Tag 80

Wow wow wow. Nun sind wir tatsächlich schon am 80. Tage unserer Fit ohne Geräte Die 90-Tage-Challenge für Frauen angekommen.

Das hätte ich wirklich nicht gedacht, dass wir das so gut durchziehen! Seit der 5. Woche müssen wir uns wöchentlich durch 4 Workouts kämpfen- und wir haben noch keins gequittet! Und das obwohl wir zusätzlich ja noch einige andere Sportarten ausführen.

Ich bin wirklich verdammt stolz auf uns! Doch ich bin mir sicher, dass du lieber Leser das auch schaffen kannst. Ich habe wirklich noch nieee vorher so eine seltsame Challenge durchgezogen. Höchstens mal so 4 Tage einer ‚Plank/Squat/Schöner Bauch- was auch immer 30 Tage Challenge‘, die immer mal wieder auf Instagrambildern meinen Feed erobern und meine Aufmerksamkeit damit auf sich richten. Doch Success? Fehlanzeige. Das war wirklich immer eher ärgerlich, weil man es einfach nicht richtig durchgezogen hat. Ganz anders ist es nun mit dieser Fit ohne Geräte Challenge. Warum? Hier einige Gründe:

  • Es gibt ein passendes ‚Tagebuch zu den Übungen in das man mitsmileyIMG_1744all seine Ergebnisse notieren kann. Genau dieser Fakt trägt auf jeden Fall schonmal unheimlich zum Ehrgeiz bei. Man ist dazu aufgefordert, jeden Tag kurz seine Ergebnisse festzuhalten und möchte da auf keinen Fall etwas auslassen.
  • Wir trainieren zu zweit! Mark Lauren empfiehlt zwar, dass man die Workouts alleine durchziehen soll für maximale Fokussierung, doch wenn man einen Partner am Start hat, der genauso motiviert ist, wie du, dann kann man daraus auch nur gewinnen.
  • Wir changen ziemlich oft die Workoutlocation. Ob man es glaubt oder nicht, das verändert wirklich verdammt viel. Da die grundsätzlichen Übungen nämlich immer die gleichen sind und daher schon so etwas wie Langweile aufkommen kann, wirkt so eine Standortveränderung wahrlich Wunder. So kommt es, dass wir schon in einer Umkleide, am Flussufer, am Kinderspielplatz, im Park, im Hof, im Hotelzimmer, am Strand etc trainiert haben. Vorallem, wenn Leute zusehen gibt man nochmal mehr als 100%.
  • Es wurde wirklich irgendwann zur Routine. Wenn man sich also durch die ersten paar Wochen mit Muskelkater und Überwindungsproblemen kämpft, verspreche ich euch, dass diese Workouts wirklich bald zu eurem Alltag dazugehören. Bedurfte es am Anfang noch viel Aufmerksamkeit, die Workouts zu planen und auszuführen, geht einem das irgendwann in Fleisch und Blut über und der Kopf denkt schon von ganz allein stressfrei darüber nach,  an welchen Tagen/Tageszeiten das kurze, aber effektive Workout noch dazwischen passt.
  • Wenn man dieses Buch anfängt, will man nicht aufgeben. Ich würde mich wie ein Versager fühlen, wenn ich es nicht durchziehen würde. Dieser eigene Ehrgeiz führt sicherlich auch zum Erfolg.IMG_1518kk-tile
  • Motivierende Musik hilft wirklich ungemein. Wir hören uns meist Playlists von Spotify an, weil wir zu faul sind eine eigene Playlist zusammenzustellen. Doch manchmal, wenn wir grade besonders witzig oder auch unmotiviert/faul sind, bringen wir uns mit funny Ballerman/AprèsSki/Karnveal-Klängen in Schwung. Das klingt zwar seltsam, wirkt aber bei uns. Dann bist du grade halb am sterben, weil du wieder 45 Sekunden gesprungen Sumo Squats machen musst und hörst dabei aber so einen unglaublich dummen lustigen Menschen, der einfach sein Geld damit verdient, unglaublich seltsame einfache Texte zu schreiben und funny zu performen. #Lotusblume #DüpDüp Doch wir hören natürlich auch so coole harte Street Workout Music, wenn wir uns grade hart fühlen. Und special Tipp von uns: KONTRA K! Der Typ ist echt richtig korrekt und seine Songs wie Disziplin, Kampfgeist 2 und Erfolg ist kein Glück treiben einem nochmal zu Höchstleistungen an!
  • Täglicher Blick in den Spiegel und nicht auf die Waage. Das liegt 1. daran, weil in unser witzigen Wohnung tausend Spiegel hängen und 2. daran, weil wir gar keine Waage besitzen. ABER trotzdem: die Zahl auf der Waage ist scheißegal. Also wirklich, das sagt nichts aus. Muskeln wiegen mehr als Fett, also würde man sich ja nur unnötig stressen, wenn man dann plötzlich IMG_1749mehr oder nicht signifikant weniger wiegen würde. Da ist es wirklich sinnvoller, sein Äußeres zu betrachten bzw immer mal wieder die Passform seiner Referenzhose zu testen. Jedoch müssen wir beide auch anmerken, dass wir uns da Ergebnistechnisch noch mehr erhofft hatten. Irgendwie hatten wir gedacht, dass man nach den 3 Monaten so eine crazy Transformation hat, wie diese ganzen Leute auf den Bildern von Kayla Itsines. Doch obwohl wir soo viel trainieren und auch gut essen, geht das alles leider nicht so schnell. Das ist wirklich ein kleiner Dämpfer, doch wir wissen: Gut Ding muss Weile haben. Eine Crashdiät würde auch nicht viel bringen und mit Beständigkeit werden wir (hoffentlich) ans Ziel kommen.
  • Trotzdem gibt es auf jeden Fall schon spürbare Ergebnisse: Mein Bauch ist härter, meine Muskeln überall im Körper existenter, ich bewältige andere Übungen in unseren Sportarten mit viel größerer Leichtigkeit. Ich bin wieder viel beweglicher (bald klappt hoffentlich auch wieder der Spagat ohne geknicktes hinteres Bein :D) und ca 80 Liegestützen pro Workout hätte ich mir wirklich nie träumen lassen, dass ich das mal schaffe. Konnte ich doch früher nicht mal drei.
  • Außerdem haben wir nun wirklich Lust auf mehr! Schließlich haben wir nur noch 10 Tage vor uns und müssen uns nun wirklich überlegen, welches Programm wir danach machen.Ich entscheide mich da gerade noch zwischen dem klassischen Männerbuch von
     Fit ohne Geräte: Trainieren mit dem eigenen Körpergewicht (dieses habe ich auf Bali schonmal 6 Wochen durchgezogen, allerdings würde ich nun ein höheres Level wählen) Kayla Itsines (einfach, weil ich durch die Instagrambilder so getriggert wurde und es so krass ist, wie scheinbar jeder danach so ne geile Figur hat).

 

So viel erstmal zum kleinen Update von der Zielgeraden 😀 Ich bin echt so happy, wenn wir das bald hinter uns haben. So cool es ist, dass man diese Workouts so durchzieht und man sich danach auch ‚befriedigt‘ fühlt, so schön sind auch immer die Tage an denen wir keines haben :DD

Nun die Frage an dich: Wann machst du mal die 90 Tage Challenge und beweist Durchhaltevermögen?

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s